Master- und Zertifikatsstudium für Menschen mit Lebenserfahrung

Studieren Sie ganz individuell und flexibel am SIBE Institut Politeia für Demografieorientierte Bildung mit Schwerpunkt Persönlichkeitsbildung, Philosophie, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem wissenschaftlichen Weiterbildungsangebot zum Studieren im fortgeschrittenen Erwachsenenalter.

Auf vielseitigen Wunsch von Interessierten überarbeiten wir aktuell unser Programm und bieten ab Jahresmitte 2016 einen angepassten Studiengang an:
Wir wenden uns damit an interessierte Menschen, die sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen und aktuellen Themen auseinandersetzen möchten, ihr Allgemeinwissen, ihre geistigen Fähigkeiten und Interessen stimulieren wollen und dabei eine akademische Herausforderung suchen.

Sie haben Interesse an aktuellen Themen u.a. aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung bzw. -weiterentwicklung und möchten sich darüber austauschen, diskutieren und neue Impulse erhalten? All dies können Sie im Rahmen dieses Programms tun: mit Gleichgesinnten, generationsübergreifend.

Erfahren Sie mehr – wir laden Sie ein, mit uns Kontakt aufzunehmen, um die nächsten Schritte ins Studium gemeinsam zu definieren.

Das Institut


Das SIBE Institut Demografieorientierte Weiterbildung Politeia versteht sich als Institution, durch die Menschen im sozialen Miteinander Rahmenbedingungen vorfinden, um über aktuelle Themen zu reflektieren und zu diskutieren sowie eigene Antworten zu erarbeiten zu Fragen zum »Ich«, zum eigenen »Sein«, zu ihren »Werten« und weiteren Lebensphasen. Verständlichkeit und Transfer auf die eigene Person sind die Grundziele des akademischen Lehrprogramms, das von Dozenten mit hoher fachlicher Kompetenz vermittelt wird. Das Erlernen der wissenschaftlichen Inhalte soll vor allem begeistern und Freude bereiten. Zugleich soll dieses Lernen dazu ermutigen, das eigene Leben aktiv zu gestalten und weitere geistige Fähigkeiten zu entdecken.

ZIELGRUPPE

Dieser Studiengang richtet sich an Menschen mit reichhaltiger Lebenserfahrung.
Sie bringen Neugier und Interesse an historischen, sozialwissenschaftlichen, philosophischen, literarischen, naturwissenschaftlichen und anderen gesellschaftlichen Themen mit; möchten mit Gleichgesinnten darüber diskutieren, sich austauschen und neue Impulse erhalten und dabei Ihre geistigen Fähigkeiten trainieren, das Allgemeinwissen erweitern und Anregungen für einen neuen Lebensabschnitt finden.

BEIRAT


Claus Schmiedel, MdL
Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion
Nach dem Abitur in Marbach studierte Claus Schmiedel Politikwissenschaften und Deutsch an der Universität Stuttgart und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Schmiedel trat 1972 der SPD bei.

Prof. Dr. Hans Palmtag
Prof.  Dr. med.  Hans Palmtag  war Chefarzt an der Urologischen Klinik Sindelfingen und Vorstandsmitglied der deutschen Gesellschaft für Urologie.
Als Partner der VfB Reha-Welt Stuttgart  ist er eingebunden in das medizinische Vorsorgeprogramm »Gesundheitscheck für Manager«.

Prof. Dr. Helmut Haussmann, Bundeswirtschaftsminister a.D.
Helmut Haussmann ist seit 40 Jahren Mitglied der FDP und hat den Ehrenvorsitz des Kreisverbandes Reutlingen inne. Als Honorar-Professor für Internationales Management (Lehrstuhl: Prof. Dr. D. Holtbrügge) hat sich Helmut Haussmann auf die Rolle der Unternehmensführung im Globalisierungsprozess spezialisiert. Der Fokus liegt auf mittleren Unternehmen, insbesondere den mittleren Weltmarktführern.

Uschi Glas
Als Schirmherrin der Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung setzt sich Uschi Glas für Schwerstkranke und Sterbende ein. Zusammen mit ihrem Ehemann Dieter Hermann sitzt sie zudem im Vorstand des Vereins BrotZeit e.V., der Schulfrühstücke für Grundschulkinder sponsert.
 

Prof. Dr. Harald Unkelbach
Prof. Dr. Harald Unkelbach gehört seit Januar 2011 der Vollversammlung sowie dem Präsidium der IHK Heilbronn-Franken an und ist seit 20. Februar 2013 Präsident der IHK Heilbronn-Franken. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung der Adolf Würth GmbH & Co. KG und Vorstand der Stiftung Würth. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert sich Prof. Dr. Unkelbach stark ehrenamtlich vor allem im Bildungs- und Kulturbereich.

Edzard Reuter
Edzard Reuter, Jurist, aufgewachsen in Ankara , seit 1972 Mitglied, 1987 - 1995 Vorsitzender des Vorstands der Daimler-Benz AG.
Heute widmet er sich als Buchautor und beratend in verschiedenen Organisationen gesellschaftspolitischen Themen, wie der Integration von Menschen unterschiedlichen Herkommens oder der europäischen Vereinigung. 

Beirat v.l.n.r.:

Studieren ab 50


Lässt die Lernfähigkeit im Alter tatsächlich nach? Psychologie, Hirn- und Altersforschung sagen: Nein. Lediglich das Lernen, das ein schnelles Reagieren erfordert, vermindert sich in zunehmendem Alter. Ältere Menschen lernen also langsamer als jüngere, aber dafür genauer und im Hinblick auf den von ihnen selbst bestimmten Lernbereich auch sinnvoller.

Der besondere Wert vom Lernen im Alter liegt gerade in der Möglichkeit, dass man lernen kann, was man will, und nicht, was man soll oder muss. Das Lernen wird zum kreativen Bestandteil der persönlichen Lebensgestaltung.

Endlich Zeit haben für das, was man schon immer tun wollte. Dieser Satz ist für viele Menschen der Leitgedanke, mit dem sie ihren dritten Lebensabschnitt beginnen. Sich neu zu orientieren, etwas Neues zu lernen und zu verstehen sind nachweislich die besten Voraussetzungen für einen aktiven und zugleich gesunden Lebensstil bis ins hohe Alter. In diesem Zusammenhang sind Bildung und Weiterbildung die Schlüsselbegriffe für ein nachberufliches Lebenskonzept.

Bei Bildung und Weiterbildung  geht es aber nicht um die etablierten rezeptiven Lernformen, das heißt, um die reine Anhäufung von Wissen ohne Sinn und Bezug. Vielmehr stehen das individuelle Interesse und die persönliche Freude am jeweiligen Bildungsbereich, die Kommunikation mit Gleichgesinnten und vor allem die Selbstbestimmung im Zentrum von konstruktiven Lernprozessen. Eine Möglichkeit, dieses selbstgesteuerte Lernen zu entdecken und ihm nachzugehen, bietet die wissenschaftliche Weiterbildung.

Das »Studium Generale« der SIBE der Steinbeis Hochschule Berlin basiert auf diesem konstruktiven Lernprozess und bietet damit eine Neuorientierung im Alter. Das Studienprogramm ist auf die spezifische Lernsituation von älteren Studierenden abgestimmt. Ohne Leistungs- oder Prüfungsdruck beschäftigen sich die Studierenden mit dieser Geisteswissenschaft, wodurch sie neue Interessens- und Tätigkeitsfelder für sich persönlich erschließen können.

Das Studium erweitert den eigenen Horizont, bereichert den Alltag und liefert Hintergrundwissen für Reisen, Diskussionen und gesellschaftliche Themen und Engagement.

Bildungsangebot / Programm


STUDIENINHALTE

Interessierte können aus den folgenden Themenfeldern einzelne oder mehrere Module nach Wunsch belegen:

MODUL 1:

PERSÖNLICHKEITSBILDUNG, GESUNDHEIT, WOHLBEFINDEN

MODUL 2:

PHILOSOPHIE IM AKTUELLEN KONTEXT     

MODUL 3:

WIRTSCHAFT, GLOBALISIERUNG, DIGITALISIERUNG

MODUL 4:

GESELLSCHAFT, KULTUR, TRENDFORSCHUNG

MODUL 5:

POLITIK HEUTE

MODUL 6:

PROJEKTMANAGEMENT      

MODUL 7:

PROJEKTKOLLOQUIUM I
(nur bei Masterabschluss)

MODUL 8:

PROJEKTKOLLOQUIUM II
(nur bei Masterabschluss)    

 MODUL 9:

MASTER THESIS
(nur bei Masterabschluss)

 

WAHLMODUL: Ehrenamt – Professioneller Umgang mit gesellschaftlichem Engagement

 

Detaillierte Informationen zu den Modulinhalten finden Sie hier.


DOZENTEN

Sie werden bei diesem Studiengang von Dozenten aus verschieden Bereichen wie Philosophie, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Ernährungs- und Gesundheitswesen unterstützt – beispielsweise von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Prof. Dr. rer. pol. Helmut Haussmann, Prof. Dr. John Erpenbeck u.a.


ABSCHLÜSSE
Sie wählen die für Sie interessanten Module aus und können folgende Abschlüsse erzielen:

  • Teilnahme-Zertifikat (pro absolviertem Modul)
  • Masterabschluss
  • Vorbereitung Themenfindung Promotion (Zulassung wird separat geprüft) 


ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

Für Ihr Aufnahmeverfahren benötigen wir folgende Unterlagen:


Für Bewerber mit akademischen Abschluss:

  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Ein Motivationsschreiben (1-2 DIN-A4-Seiten)
  • Zeugnis Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife)
  • Nachweis eines abgeschlossenen Erst-Studiums

Für Bewerber ohne akademischen Abschluss:

  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Ein Motivationsschreiben (1-2 DIN-A4-Seiten)
  • Nachweis aller Bildungsabschlüsse
  • KODE®-Kompetenz-Test

Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen findet ein Aufnahmegespräch statt. Nach erfolgreichem Durchlaufen des SIBE-Auswahlverfahrens absolvieren Sie noch den KODE®-Kompetenz-Test. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Die Zulassung für den Masterstudiengang M.A. in Philosophie.Kultur.Gesellschaft. (P.K.G.) ist nur mit erfolgreich abgeschlossenem Erststudium möglich.


STARTTERMINE

Mehrere Kursstarts pro Jahr. Genaue Termine erfragen Sie bitte bei der Studienleitung.

 

STUDIENDAUER UND -ORTE
Die Seminare finden vorwiegend  an unseren Hauptstandorten Stuttgart und Herrenberg statt; mit Ausnahmen in Berlin und München. (Änderungen vorbehalten)
 

Ausführlichere Informationen zum Studienprogramm des STI POLITEIA finden Sie hier.

Senior Experts

Durch das SIBE Institut für Demografieorientierte Weiterbildung Politeia erhalten Sie bei Interesse Zugang zu abwechslungsreichen Projekte in Unternehmen, Organisationen, Institutionen entsprechend Ihrer fachlichen Expertise – gerne auch in Zusammenarbeit mit einem Team aus Nachwuchskräften.
Die Steinbeis-Hochschule (SHB) hat über 20 Jahre Projekterfahrung und unterstützt Sie gerne bei der Realisierung eines gesellschaftlich-relevanten Projekts.

Mehrwerte

  • Erweiterung des Allgemeinwissens
  • Persönliche Weiterentwicklung
  • Mögliche Neuausrichtung / Motivationsschub für die weitere Berufsphase oder den (Un-)Ruhestand
  • Förderung des Generationenaustauschs – Wissenstransfer und -erhalt
  • Systematische Projektarbeit
  • Unterstützung bei gesellschaftlichem Engagement
  • Zugang zum Senior Experten Netzwerk durch ExperConnect

 

 

Veranstaltungen – Demografie Forum

 


STUDIENBEGLEITENDE VERANSTALTUNGEN – »DEMOGRAFIE FORUM«

Das SIBE Institut für Demografieorientierte Weiterbildung Politeia organisiert regelmäßige Treffen bzw. Kaminabende mit Vorträgen, Diskussionen und offenen Gesprächen, um den Dialog und Austausch mit Kommilitonen aus anderen Studiengängen sowie Dozenten und geladenen Gästen zu fördern.

Eine weitere Möglichkeit des Gedanken- und Erfahrungsaustausch bietet der alljährlich stattfindende Kompetenztag im Haus der Wirtschaft in Stuttgart.  

Für Unternehmen


Das SIBE Institut für demografieorientierte Weiterbildung Politeia (DB) möchte Unternehmen im Personalbereich mit dem Hauptfokus »Demografischer Wandel – Älterwerden der Belegschaft« unterstützen.                       

In diesem Rahmen bieten wir Unternehmen folgende Leistungen:

  • Individuelle Beratung und Ausarbeitung von Konzepten zum Thema demografischer Wandel
  • Bildungsangebot für die Mitarbeiter 50+
  • Spezifische Seminare zum Thema Wissenserhalt und -transfer im Unternehmen
  • Intergenerative Projektarbeit
  • Konzepte für Übergangsmanagement / Exit Management
  • Unterstützung von Mitarbeitern bei gesellschaftlichen Engagement und Integration dieser Aktivitäten in die CSR Strategie des Unternehmens


THEMENFELDER DER SEMINARE

  • Persönlichkeitsbildung, Gesundheit, Wohlergehen /  Philosophie & Ethik
  • Wirtschaft, Globalisierung, Digitalisierung / Finanzen
  • Gesellschaft, Kultur, Trendforschung  / Wissensmanagement und Wissenstransfer
  • Gesellschaftliches Engagement / CSR
  • Weitere Themen können individuell mit dem Unternehmen definiert werden.

Das SIBE Institut für Demografieorientierte Weiterbildung Politeia unterstützt durch gezieltes Projektmanagement unternehmerische Projekte.
Insbesondere fördern wir generationenübergreifende Projekte, bei welchen Senior Experts mit Nachwuchskräften im Unternehmen zusammenarbeiten. Diese Projekte können in den verschiedensten Bereichen angesiedelt sein, z.B. im Bereich Internationalisierung, IT, Energiemanagement etc. und richten sich an der entsprechenden Expertise sowie dem Bedarf des Unternehmens aus.

CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY

Interessierten Menschen bieten wir eine Einführung in die Umsetzung eines gesellschaftlich-relevanten Projekts. Wir begleiten Unternehmen und ihre Mitarbeiter bei gesellschaftlichem Engagement. Dadurch wird die Handlungskompetenz der Mitarbeiter erweitert und die Unternehmenskultur nachhaltig positiv beeinflusst.

 

MEHRWERTE

  • Beschäftigungs- und Innovationsfähigkeit werden erhalten und verbessert
  • Symbol der Wertschätzung für ältere Mitarbeiter, um so (wieder) Motivation und Produktivität zu erhöhen
  • Generationentraining – Förderung der Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung
  • Wissenserhalt und Transfer zwischen Mitarbeitern
  • Erhalt einer gemischten Altersstruktur im Unternehmen
  • Mögliche Neuausrichtung / Motivationsschub für die weitere Berufsphase oder den (Un-)Ruhestand
  • Förderung des Generationenaustauschs – Wissenstransfer und -erhalt
  • Unterstützung bei gesellschaftlichen Engagement
  • Zugang zum Senior Experten Netzwerk durch unseren Kooperationspartner ExperConnect 

 

WARUM FÜR UNTERNEHMEN?

Mitarbeiter, die im Privatleben freiwillig engagiert sind, sind ein großer Gewinn für Unternehmen, weil sie eine gute Problemlösekompetenz haben und ausgeglichener, motivierter und gesünder sind. Also warum nicht mehr Mitarbeiter in freiwilligem Engagement unterstützen?
Im Unternehmen und um das Unternehmen herum, gibt es genügend Themen und Herausforderungen, denen sich Mitarbeiter annehmen können und so – über eine außerberufliche Aktivität – ihre Kompetenzen und Erfahrungen nutzenbringend einbringen können. Und als Rückkopplung Wertschätzung, Dankbarkeit und Motivation verspüren werden.

Gleichzeitig lassen sich diese von den Mitarbeitern umgesetzten »Projekte« auch für die Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege nutzen.

Soziales Engagement kommt nicht nur den Betroffenen zu Gute, sondern beeinflusst auch das Image und stärkt das Profil des Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Der Nutzen für Unternehmen geht dabei weit über ein gutes Image hinaus. Unternehmen können durch dieses Programm ein Zeichen setzen, dass sich positiv auswirkt auf Bereiche wie Personalentwicklung, Marketing und Vertrieb sowie Regionalentwicklung. Kleineren Unternehmen gibt diese Programm außerdem die Möglichkeit, ohne eine professionelle CSR Abteilung eigene Mitarbeiter in ihrem ehrenamtlichen Tätigkeiten zu unterstützen.