„Neu geknüpfte Kontakte erweitern den Horizont ungemein“

21. Januar 2017
Im Gespräch mit SIBE-Alumna Patricia Pitschi - Projektgebendes Unternehmen während des Studiums: Gentherm GmbH, Programm: M.Sc. in International Management

Patricia Pitschi aus dem Kurs Msc26 hat im Oktober 2015 ihr Studium an der SIBE abgeschlossen. Sie ist bei der Gentherm GmbH beschäftigt, bei der sie auch schon während des SIBE-Studiums arbeitete. Derzeit arbeitet sie als Projektleiterin und ist für diverse Automobilhersteller zuständig.


Liebe Frau Pitschi, in welchem Unternehmen sind Sie jetzt, nach Abschluss Ihres Studiums, tätig? Was sind Ihre Aufgaben und was ist Ihr wichtigstes Projekt derzeit?

Ich arbeite für die Gentherm GmbH, einem Automobilzulieferbetrieb zwischen München und Augsburg. Neben dem Kernprodukt Sitzheizungen und Klimalüfter entwickeln und produzieren wir auch Batteriekühlungssysteme, beheizte Interior-Produkte und Kabeltechnologie.
Derzeit bin ich im Projektmanagement tätig und der zentrale Ansprechpartner für einen großen bayerischen Automobilkonzern. Mein aktuell wichtigstes Projekt ist die Betreuung der Sitzheizungsentwicklung eines Premiumfahrzeuges für den chinesischen Markt.

Im Erststudium haben Sie Wirtschaftswissenschaften studiert. Warum haben Sie sich nach Ihrem Erststudium für ein Management-Master-Studium an der SIBE entschieden?

Da ich bereits meinen Bachelor in einem dualen Studiengang abgeschlossen habe, war es für mich selbstverständlich weiterhin berufsbegleitend zu studieren. Die Gentherm GmbH war und ist ein sehr gutes Unternehmen, welches jungen Menschen auch die Möglichkeit gibt neben dem Beruf ein Studium zu absolvieren. Aus diesem Grunde war es für mich eine leichte Entscheidung diesen Weg in Kooperation mit Gentherm weiterzugehen.
Mir war es besonders wichtig, regelmäßig im Unternehmen zu arbeiten, ohne im Blockunterricht mehrere Wochen abwesend zu sein. So bin ich auf das Konzept der SIBE gestoßen, welches auch durch den Ansatz der Kompetenzentwicklung während des Studiums sehr ansprechend wirkte.

Inwiefern profitieren Sie nach wie vor von Ihrem Projekt-Kompetenz-Studium? Und wem würden Sie ein solches Studium besonders empfehlen?

Besonders die regelmäßigen Projektpräsentationen bis hin zur Verteidigung der Masterarbeit haben meine Präsentationstechnik enorm verbessert. Während des Studiums baut man so eine gewisse Routine auf um auch unangenehmere oder unerwartete Fragen selbstbewusst und fachgerecht zu beantworten. Davon profitiere ich in meiner täglichen Arbeit mit Kunden.

Woran erinnern Sie sich besonders gerne, wenn Sie an Ihre Studienzeit an der SIBE zurückdenken?

Natürlich war die Studienreise nach Brasilien ein absolutes Highlight. Nicht nur die interessanten Vorträge in der Universität, vor allem die Unternehmensbesuche in diversen Firmen erweitern den Horizont.
Ein weiterer Vorteil des SIBE Studiums ist die Möglichkeit viele Kommilitonen verschiedenster Branchen und Unternehmensbereiche kennenzulernen.

Wie wichtig war und ist Ihr berufliches Netzwerk für Sie?

Während des Studiums war ich für die Einführung einer globalen Projektmanagement-Software zuständig. Unter anderem war ich auch dafür verantwortlich, die User an allen Gentherm-Standorten zu schulen. So konnte ich mir ein großes internes Netzwerk aufbauen, welches mir heute in der globalen Projektarbeit oft Vorteile bringt und die Entscheidungswege teilweise kürzer macht.

Gibt es etwas, das Sie den heutigen SIBE-Studenten noch mit auf den Weg geben möchten?

Obwohl es zwei anstrengende und teils nervenaufreibende Jahre sind, kann man nach dem Abschluss definitiv mit einem Lächeln zurückschauen. Die vielen Kontakte, welche man während des Studiums aufbaut erweitern den Horizont sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben.