„Die Onlinevorlesungen bringen mich mit Studierenden auf der ganzen Welt in Kontakt.“

13. Februar 2019

Dr. José Muñoz spricht im Interview über die Arbeit als Dozent in einem Onlinestudiengang

Erstellt von: Nick Lange

Meet our Instructors – Heute: Dr. José Muñoz

Dr. Muñoz, Sie waren sieben Jahre lang MBA-Programmdirektor an der Point Loma Nazarene University in San Diego, Kalifornien. Wie sieht ihr beruflicher Hintergrund aus und worauf liegt Ihr fachlicher Fokus?

Die ersten 35 Jahre meiner beruflichen Laufbahn verbrachte ich in verschiedenen C-Level- (CEO, CFO) und Beratungspositionen im internationalen Geschäftsumfeld. Ich habe eine Vielzahl von internationalen Fortune-1000-Unternehmen beraten. Im Laufe meiner Berufstätigkeit war es mir möglich, 81 Länder zu besuchen, dort Geschäfte zu tätigen und dort zu leben. Meine Karriere gipfelte in der Übernahme der Position als CEO eines multinationalen Meeresfrüchteunternehmens, das heute einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar erzielt.

Nun stehe ich inmitten meiner zweiten Karriere: Der hauptberuflichen Lehre an Hochschulen. Meine Lehrtätigkeit begann vor über 15 Jahren. Damals leitete ich das MBA-Programm an meiner Universität. Nach sieben Jahre gab ich die Leitung jedoch auf, weil ich lehren und nicht verwalten wollte und die Verwaltung mich bis zu diesem Punkt dem Hörsaal fern hielt. Mit meiner Berufung zum ordentlichen Professor habe ich vor einigen Jahren den Höhepunkt der akademischen Berufswelt erreicht.

Meine akademische Laufbahn begann mit einem Bachelor of Science in Finance, bevor ich einen MBA in Finance, und die Promotion (DBA) in Accounting absolvierte. Darüber hinaus bin ich in den USA Certified Public Accountant (CPA). Aufgrund meines diversen beruflichen und schulischen Hintergrunds lehre ich neben den bei SIBE unterrichteten Kursen auch in den Bereichen Controlling, Finanzen, International Business und Strategie.

 

Sie sind seit vielen Jahren an der SIBE, welche Module lehren Sie dort?

Ich lehre Methoden der empirischen Sozialforschung und des Internationalen Managements. Darüber hinaus habe ich als bereits für fünf Studierende die Master Thesis als Erstgutachter betreut. All diese Arbeiten waren online.

 

Wie lange halten Sie schon Onlinevorlesungen und was gefällt Ihnen daran?  

Ich unterrichte seit etwa 10 Jahren online. Die Vorlesungen im Internet bringen mich mit Studierenden auf der ganzen Welt in Kontakt, die ich sonst nie treffen und kennenlernen würde.

Bisher konnte ich Studierende aus den verschiedensten Ländern kennenlernen und unterrichten, um nur einige zu nennen: Deutschland, Libanon, Israel, Spanien, Portugal, Tadschikistan, Thailand, China, Indonesien, Mexiko, Brasilien, Puerto Rico, Kanada, Peru und viele Teile der USA. Das ist es, was ich am Online-Lehren so wirklich mag.

 

Finden Sie es schwierig online Vorlesungen abzuhalten, z.B. wenn Sie Ihren Studierenden nie persönlich begegnen?

Ich glaube nicht, dass es schwierig ist, online zu unterrichten. Allerdings unterscheidet es sich sehr von den traditionellen Präsenzkursen, in dem die meisten Dozenten ihre Lehrkarriere beginnen.

Wie Sie bereits erwähnt haben, ist der schwierige Teil nicht in der Lage zu sein persönlich mit den Studierenden interagieren zu können. Ich versuche, dies zu überwinden, indem ich mindestens zwei Skype-artige Sitzungen mit jedem Studierenden im Verlauf eines Moduls einplane. Das hilft mir sie jeden einzeln kennenzulernen und ihnen, mich kennenzulernen. Es ist ein wirksames Mittel, um die unsichtbare Mauer der Onlinevorlesung zu überwinden.

 

Warum würden Sie die Onlineprogramme der SIBE, den Doppelabschluss M.A./MBA (USA) und den M.A. in General Management Online weiterempfehlen? Was ist für Alumni und ihre Unternehmen der Return on Investment?

Die Onlineprogramme der SIBE haben den Studierenden viel zu bieten. Der Doppelabschluss ermöglicht es ihnen zwei Masterabschlüsse, aus Europa und den USA, gleichzeitig zu erwerben. Außerdem wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, die wirklich vielfältige internationale Fakultät der SIBE kennenzulernen. Es ermöglicht ihnen, mit Kommilitonen aus aller Welt zusammenzuarbeiten und so ihre internationalen Netzwerke auf- und auszubauen.

Die SIBE-Alumni-Verbleibstudie zeigt deutlich, dass der ROI für die Studierenden, die ihr Masterstudium an der SIBE erfolgreich abschließen, hoch ist.

 

Wie können Studierende im Bereich „Leadership“ Ihrer Meinung nach gebildet werden?

Die entscheidende Komponente für Studierende hierbei ist, dass sie ein Thema für ihre Abschlussarbeit wählen, das den akademischen Anforderungen des Masterstudiums gerecht wird und parallel dazu positive Auswirkungen in ihrem projektgebenden Unternehmen hat. Sie zeigen und bilden ihre Führungsfähigkeiten, indem sie die Kontrolle über ihr Projekt übernehmen und so sowohl akademische, als auch berufliche Mehrwerte generieren.

 

Wie spiegelt sich dies in den Managementprojekten der SIBE-Studierenden wider? Können Sie Beispiele nennen?

Dies spiegelt sich perfekt in den Themen wider, die sie ausgewählt, bearbeitet und implementiert haben. Zu den Projekten, die ich gesehen habe, gehören beispielsweise die strategische Expansionsplanung in neue geografische Gebiete, die Implementierung eines Mobile-Banking-Systems für Mikrofinanzierungen in Afrika und die Erstellung eines Strategieplans für ein lokales Beratungsunternehmen, um zu einem führenden Unternehmen in Zentralasien zu werden. An den Beispielen ist zu erkennen, dass diese Projekte zwar starre akademische Forschung erfordern, aber ergänzend bedeutenden Einfluss auf die jeweiligen Unternehmen haben.