Professor der Steinbeis-Hochschule für Leistungen in Wissenschaft und Bildung geehrt

3. Juni 2019

Werner G. Faix in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste aufgenommen

Erstellt von: Nick Lange

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Felix Unger, Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, gratuliert und überreicht die Aufnahmeurkunde an Prof. Dr. Dr. h.c. Werner G. Faix

Mit einem Festakt an der Universität Salzburg wurden 80 Spitzenwissenschaftlerinnen und –wissenschaftler am 02. März 2019 in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste aufgenommen. Unter ihnen Prof. Dr. Dr. h.c. Werner G. Faix, Geschäftsführer der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE), sowie Dekan der Fakultät Leadership & Management und Professor für Unternehmens- und Personalführung an der Steinbeis-Hochschule.

Die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste versteht sich als ein Gelehrtenforum, das interdisziplinär und grenzüberschreitend relevante Themen- und Problemstellungen aufgreift und Lösungsansätze für diese entwickelt. Sie hat rund 2.000 Mitglieder aus der ganzen Welt, die allesamt als renommierte Wissenschaftler, Künstler und Geistliche gelten, unter ihnen 32 Nobelpreisträger und Papst Benedikt XVI. Die Aufnahme in die Akademie ist nicht durch Bewerbung möglich. Neue Mitglieder werden aufgrund von Verdiensten für Forschung, Bildung und Gesellschaft, von einer Auswahlkommission nominiert und vom Senat der Akademie gewählt. Die Mitgliedschaft gilt daher als Auszeichnung und Würdigung der wissenschaftlichen Arbeit eines jeden Geehrten.

„Das ist natürlich eine große Ehre und Anerkennung, nicht nur für mich persönlich, sondern für die wissenschaftliche Arbeit und für die Bildungs- und Studienprogramme der School of International Business and Entrepreneurship insgesamt“, so Faix nach seiner Aufnahme in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste. Die SIBE ist die Graduate School für Leadership und Management der Steinbeis-Hochschule und ist für ihre internationalen Studienprogramme bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

 

Einen Bericht im Transfermagazin finden Sie hier.