Steinbeis-Innovationsstudie: Innovation radikal neu denken und erfolgreich umsetzen

8. Oktober 2021

Eine Metastudie über die Innovationsfähigkeit und -tätigkeit der Volkswirtschaften Brasilien, China, Deutschland, Schweiz und USA

Erstellt von: Verena Baiz

Die neue Steinbeis-Innovationsstudie, durchgeführt von der School of International Business and Entre-preneurship (SIBE) in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, vergleicht die Innovationsfähigkeit und -tätigkeit ausgewählter Volkswirtschaften (Deutschland, Schweiz, USA, China und Brasilien) anhand zentraler Innovationsrankings. Die Studie verdeutlicht den weltweit nahezu flächendeckenden Nachholbedarf in puncto Innovation, insbesondere der radikalen und disruptiven Art.

Deutschland gehört zwar nach wie vor zu den Top-10 der innovativsten Länder weltweit, darf sich jedoch nicht auf den guten Positionen ausruhen. Maßnahmen zur Steigerung der Innovationsperformanz müssen dringend ergriffen werden, um nicht weiterhin von den Spitzenreitern Schweiz, Singapur und USA abgehängt zu werden. Alarmierend sind nicht nur die seit Jahren stark rückläufige Innovator*innenquote und die unzulängliche Gründungs- und Start-Up-Kultur, sondern insbesondere auch der Rückstand des deutschen Mittelstands hinsichtlich dessen Innovationsaktivitäten im radikalen und disruptiven Bereich. Erschwerend kommt hinzu, dass Deutschland als rohstoffarme Wirtschaftsnation in besonderem Maße auf Innovationen angewiesen ist. Um den Mittelstand als Kernelement der deutschen und insbesondere der baden-württembergischen Industrie zu stärken und das Wachstum von Wirtschaft und Wohlstand langfristig zu sichern, sind Menschen mit Persönlichkeit gefragt, die aktiv eine Innovationsoffensive ins Leben rufen und umsetzen.

Erfahren Sie, warum Innovationen längst nicht mehr „nice to have“, sondern unabdingbar für wirtschaftlichen Erfolg, soziale Stabilität und den Erhalt unseres Lebensraums sind. Zur Innovationsstudie gelangen Sie hier.