PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagefabrik GmbH

Die PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH produziert vornehmlich aus Altpapier mit zwei Anlagen Wickelpappe in unterschiedlichen Qualitätsstufen für eine breite Auswahl an Anwendungen. Dazu gehören neben normalen Graupappen, auch Hart-, Archiv- und Buchbinderpappen sowie Pressspanersatz. Diese werden unter anderem als Zwischenlagen, Kantenschutz, für Stanzartikel oder Boxen verwendet. Daneben werden aus diesen Pappen aber auch aus zugekauften Karton- und Wellpappmaterialien vielfältige Produkte hergestellt – angefangen bei einfachen Aufrichte-Schachteln über den gesamten FEFCO-Katalog mit Stülp-Deckel-Schachteln, 6-Punkt-geklebten Schachteln, Krempelschachteln und mehr. Im dritten Bereich werden maschinell gefertigte Kartoninneneinrichtungen, auch Gefache oder Stege genannt, aus unterschiedlichen Materialien produziert. Die Ursprünge des Unternehmens gehen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die jetzige Firma wurde 1992 durch ein Management-Buyout von drei ehemaligen VEB-Mitarbeitern gegründet. Das Unternehmen erwirtschaftete 2017 mit 70 Mitarbeitern einen Umsatz von 7 Millionen Euro.

Steckbrief

  • Übernommen durch: Ronny Ruider, WO10, 2004
  • Unternehmensform: GmbH
  • Branche: Herstellung und Verarbeitung von Pappe
  • Gründungsjahr: 1992
  • Anzahl der Mitarbeiter: 70
Der Unternehmer

Ronny Ruider hat die PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH als Gesellschafter übernommen. Der 36-jährige Betriebswirt kehrt nach verschiedenen Management-Tätigkeiten im In- und Ausland in seine Heimatstadt Dresden zurück

Ronny Ruider studierte Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Mannheim. Nach einem berufsbegleitenden MBA bei der Steinbeis Hochschule Berlin und verschiedenen Management-Tätigkeiten im In- und Ausland kehrte er zurück in seine Heimatstadt Dresden und ist seit März 2016 alleiniger Gesellschafter der PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH. Damit erfüllt sich einen kleinen Lebenstraum: „Nicht mehr nur als Unternehmer denken und handeln – sondern auch einer sein“, so sein Wunsch.