Was wird aus den ehemaligen Studierenden?

27. Juni 2019

Verbleibstudie 2019 zeigt den Werdegang der SIBE-Absolventen drei Jahre nach dem Studium

Erstellt von: Nick Lange

Was wird eigentlich aus den SIBE-Alumni? Wo stehen die Absolventen drei Jahre nach ihrem Abschluss? Diese spannenden Fragen möchten wir beantworten, indem wir jährlich den entsprechenden Abschlussjahrgang befragen. Im Februar 2019 haben wir daher die Alumni des Jahrgangs 2015 zur „Verbleibstudie 2019“ eingeladen.

Mit einer Rücklaufquote von knapp 36 % war die Befragung in diesem Jahr sehr erfolgreich. Sie spiegelt den allgemeinen Trend wider, dass Absolventen auch nach Beendigung ihres Studiums den Austausch mit der Hochschule fortführen.

Insgesamt haben bereits knapp 4.500 Absolventen ihr Studium an der SIBE erfolgreich abgeschlossen. Über die Hälfte von ihnen nutzen digital die Xing-Gruppe „SIBE-Alumni“. Lokale Veranstaltungen wie Stammtische und Vorträge ermöglichen zudem auch das persönliche Kennenlernen und den direkten Austausch.

Das zentrale Ergebnis der Verbleibstudie ist in diesem Jahr: Die „Employability“ der SIBE-Studierenden ist ausgesprochen hoch:

  • 95 % der befragten Absolventen sind drei Jahre nach dem Abschluss ihres Studiums unbefristet angestellt
  • 60 % der Teilnehmer sind in einer Leitungsfunktion tätig
  • Das durchschnittliche Jahresbruttogehalt ein Jahr nach Abschluss des Studiums liegt bei 55.000 €, drei Jahre nach Abschluss des Studiums sind es rund 77.000 €

Betrachtet man die Ergebnisse über alle bisher befragten Jahrgänge, so spiegeln die Antworten des Jahrgangs 2015 eine positive Entwicklung wider. Einige Abweichungen sind hier jedoch erwähnenswert. So war in diesem Jahr erstmalig die Mehrheit der Verbleibstudien-Teilnehmer weiblich. Daher ist es umso erfreulicher, dass dieser Jahrgang in Hinblick auf Positionen in leitenden Funktionen knapp vor den vergangenen Jahrgängen liegt. Bemerkenswert ist zudem, dass das durchschnittliche Jahresbruttogehalt der SIBE-Absolventen stetig steigt, so auch im Jahrgang 2015.

Die ausführliche Auswertung der Befragung finden Sie hier.