c
Um Rückruf bitten

Philosophie der SIBE

dreieck ist ziele rahmenDer »Transfergedanke« der Steinbeis-Stiftung liegt dem gesamten Bildungsangebot der Steinbeis-Hochschule zugrunde. Im Wesentlichen geschieht dieser Transfer dadurch, dass alle Zertifikatslehrgänge, Bachelor- und Master-Studiengänge sowie die Promotion nach dem so genannten „Projekt-Kompetenz-Prinzip“ organisiert sind. Aufgrund der qualitativen wie auch quantitativen Bedeutung von Studiengängen als Kernkompetenz der Steinbeis-Hochschule wird dieses Prinzip am Beispiel des „Experience based Curriculum“ (EBC) umgesetzt. Während in der traditionellen hochschulischen Ausbildung zwei Protagonisten – Hochschule und Studierender – miteinander agieren, findet das EBC im Zusammenspiel dreier Protagonisten statt: Hochschule, Studierender und Unternehmen.

Dabei ist das Projekt integrales Transferinstrument zwischen Theorie und Praxis: Das Projekt stellt während des SIBE-Master-Studiums sicher, dass der Studierende das zunächst noch fachallgemeine, wissenschaftlich fundierte Wissen in Handlungen innerhalb einer ganz spezifischen unternehmerischen Umwelt transferiert. Es ist genau dieses aktive Momentum des Transfers und der begleitenden beziehungsweise nachfolgenden Reflexion, durch welches schließlich Kompetenzen entwickelt werden.

Das Curriculum der SIBE und die Phasen des Projekts im Unternehmen sind eng aufeinander abgestimmt. Hierdurch wird ein unmittelbarer Wissenstransfer ermöglicht und damit auch ein Lernen am eigenen Tun. Die im Seminar erlernten wissenschaftlichen Theorien und Methoden werden von den Studierenden im Rahmen der Projektarbeit in die unternehmerische Praxis übersetzt: Als unternehmerische Wirklichkeit und als verfestigtes theoretisches Wissen.

Der Fokus der Projekte ist dabei so vielfältig wie die Herausforderungen der Unternehmen: Innovative Wachstumsstrategien, Kostenoptimierung, Restrukturierung, neue Führungssysteme, die Erschließung neuer Zielgruppen, Entwicklung neuer Produkte etc. Die Studien- bzw. Unternehmensprojekte bilden so mögliche Vertiefungsrichtungen innerhalb der Studiengänge und stellen daher sicher, dass über die gesamte Studiendauer die individuellen Interessen und Ziele des Studierenden konsequent verfolgt und gefördert werden.