Dozentenvorstellung

28. September 2018

Wir möchten Ihnen heute einen neuen SIBE Dozenten vorstellen: Herrn Dipl.-Kfm. Sven Löbel (PMP)

Erstellt von: Sandra Flint

Nach einem dualen Studium im Lebensmitteleinzelhandel studierte Sven Löbel Betriebswirtschaftslehre in Saarbrücken und Budapest mit den Schwerpunktfächern Personalmanagement und Organisation, comparative international and intercultural Management sowie Wirtschaftsinformatik und Konsumentenverhalten. Nebenbei engagierte er sich bei der internationalen Studentenorganisation AIESEC für internationalen Praktikantenaustausch und leitete vorübergehend ein Finanzressort. Das gab ihm Gelegenheit, Erkenntnisse aus dem Studium sofort in der Praxis umzusetzen. Nach eigener Aussage ist die Verbindung von Theorie und Praxis auch heute noch sein großes Faible. Nachfolgend war Sven Löbel zunächst für 5 Jahre bei dem US-Konzern Hewlett-Packard (HP) tätig und für weitere 5 Jahre bei einem mittelständischen deutschen Service-Provider von HP. In beiden Unternehmen eröffneten sich ihm eine Fülle von Möglichkeiten, in den unterschiedlichsten Funktionen tätig zu sein: Recruiting; Prozess-, Qualitäts- und Inventory-Management (in diesem Rahmen die Gestaltung von vielerlei Trainingsunterlagen und Wissensvermittlung); Service-Provider-Management, Business-Process-Outsourcing, IT-Projekt-Management, Vertriebsleiter sowie Organisations- und Personalentwicklung. Mit der Einsicht in vielfältige Schnittstellen innerhalb von Unternehmen gründete Sven Löbel 2010 seine Selbständigkeit als Trainer, Coach und Berater. Heute leitet er seine Firma als „Offensive-Mittelstands-Berater“ mit dem Leitspruch „Wirksame Beziehungsarbeit für vitale Unternehmen“ und unterstützt durch sein umfangreiches Trainings- und Beratungsangebot mittelständische Unternehmen ganzheitlichen bei der Personal- und Organisationsentwicklung. Dabei helfen ihm die Grundlagen aus vielfältigen Weiterbildungen und Zertifizierungen: PMP, 9-Levels, Team Performance, TMS, systemische TA, Psychodrama und agiles Projektmanagement etc. Sven Löbel wird als SIBE-Dozent Kurse für Change-Management, Organizational Behavior und Leadership geben.

 

SIBE:  Wirksame Beziehungsarbeit für vitale Unternehmen? Was bedeutet das für Sie?

Sven Löbel: Ich habe mich als Angestellter darüber geärgert, dass viele Führungskräfte schlechte Beziehungen zu ihren Mitarbeitern hatten. Ich hatte oft den Eindruck, dass gar kein persönliches Interesse da ist. Das Bedauerliche daran ist, dass durch Desinteresse Demotivation und so geringere Leistungen entstehen können. Und das, obwohl die Unternehmen bessere Leistungen erreichen wollen. Mit meinem Motto will ich ausdrücken, dass Beziehungsarbeit im Unternehmen dadurch wirksam wird, dass sich erstens die Unternehmensergebnisse verbessern und zweitens Unternehmen vitaler werden: anpassungs- und überlebensfähiger – wichtig in einer Zeit voller Umbrüche.

 

SIBE: Was hat das mit den Kursen zu tun, die Sie für SIBE geben werden?

Sven Löbel: Durch meine vielfältigen Erfahrungen als Angestellter, Unternehmer, Trainer, Berater und weiterhin Lernender weiß ich heute, dass man ein Unternehmen ohne vernünftige Beziehungsarbeit nicht dauerhaft erfolgreich führen kann. Das lässt sich mit Zahlen belegen. Doch die Krux ist, dass sich alles im Fluss befindet: die Umwelt, die Märkte, die Kunden, die Mitarbeiter, die Technologien. Wir brauchen vitale Unternehmen, die es verstehen, diesen Change dauerhaft erfolgreich zu gestalten. Das verlangt nach flexibler Führung und Leadership. Leider ist das oft schwach ausgeprägt. Change und Leadership: Beides vermittle ich mit großer Begeisterung.

 

SIBE: Welche Schwerpunkte setzen Sie hierfür?

Sven Löbel: Erstens ist es wichtig, Menschen mitzunehmen. Ohne sie funktioniert Change gar nicht, insbesondere in einer komplexen Welt, die auf die Digitalisierung zusteuert bzw. mitten drin ist. Das müssen Studierende verinnerlichen, neben den Themen Charakter-Ethik und ordentliches Benehmen. Zweitens arbeite ich mit 9-Levels nach Clare W. Graves. Das sind Werte-Ebenen, die Menschen in ihrer Reifung durchlaufen. Ich will Studenten dafür interessieren, dass sie sich intensiv mit Werte-Systemen und der Reifung von Menschen befassen, weil sie die Denkweisen der Menschen und damit Change-Möglichkeiten für ein Unternehmen ganz fundamental beeinflussen. Diesen Ansatz finde ich äußerst spannend uns sehr inspirierend. Und es gibt großartige Literatur dafür auf dem Markt. Lesen!