„Ein Studium der besonderen Art!“

24. Januar 2017
Im Gespräch mit SIBE-Student Steffen Nold - Projektgebendes Unternehmen während des Studiums: ALIUD PHARMA GmbH, Programm: M.Sc. in International Management

Steffen Nold studiert seit Mai 2016 an der SIBE im M.Sc. in International Management. Im Rahmen seines Projekts arbeitet er als Junior Projektmanager Marketingkommunikation an der Vermarktung des APOTHEKEN FACHKREISES – einer Initiative von ALIUD PHARMA®.
ALIUD PHARMA® mit Sitz in Laichingen bei Ulm ist eine Tochtergesellschaft der STADA Arzneimittel AG und steht derzeit nach Umsatz an dritter Stelle im deutschen Generikamarkt.

Erststudium: Informationsmanagement und Gesundheitswesen
Kurs: SMM169
Abschlussjahr: vsl. 2018


Lieber Herr Nold, erzählen Sie uns etwas über Ihr Projekt. Um was geht es genau?

Der APOTHEKEN FACHKREIS ist eine Initiative, die im Jahr 2013 von ALIUD PHARMA gemeinsam mit Apothekern gegründet wurde und sich der Entwicklung und Umsetzung von innovativen, dialogorientierten Marketing-Maßnahmen für die Offizin widmet. Der APOTHEKEN FACHKREIS wird nun in neuer Generation weitergeführt. Neben den bestehenden Servicetools und finanziellen Vorteilen bietet die Gemeinschaft wertvolle Maßnahmen zum Austausch von Expertenwissen an und unterstützt den Apotheker bei der Vermarktung und im Dialog mit seinen Kunden. Apotheken, die sich der Gemeinschaft anschließen, können zahlreiche digitale Services risikolos nutzen und im Rahmen der Mitgliedschaft ohne weitere Kosten testen. Dieses Angebot umfasst unter anderem die Bereitstellung einer Apotheken-Webseite und eines Apotheken-Newsletters. Zusätzlich gibt es einen Zugang zu einer geschlossenen Online-Gruppe.
Als eine der ersten innovativen Entwicklungen des APOTHEKEN FACHKREISES ist das SERVICE-TERMINAL entstanden, das mit einer interaktiven Bedienoberfläche das Serviceerlebnis in der Apotheke steigert und zudem in der Offizin eine technisch moderne Anmutung schafft. Wird es gut sichtbar platziert, lädt es Kunden dazu ein, sich über Gesundheitsthemen zu informieren. Für diskrete Beratungssituationen gibt es zusätzlich die SERVICE-APP, die auf allen gängigen Tablet-PCs installiert werden kann. Ergänzt wird das Angebot des APOTHEKEN FACHKREISES durch den ARZNEIMITTEL-PASS, der sich für Apothekenkunden eignet, die täglich fünf oder mehr Medikamente einnehmen müssen.
Für weitere Informationen kann gern die Webseite www.apotheken-fachkreis.de besucht werden.

Wie kam es, dass Sie sich für die Kombination aus Vollzeittätigkeit und berufsintegriertem Studium entschieden haben?

Durch meine praxisorientierten Erfahrungen aus dem Bachelorstudium mit Werkstudententätigkeit, Praktika und der verfassten Bachelorarbeit in verschiedenen Unternehmen aus der pharmazeutischen Industrie war klar, nicht nochmals nur zu studieren, sondern in das Berufsleben zu starten. ALIUD PHARMA® bietet glücklicherweise den berufsintegrierten Master in Kooperation mit der Steinbeis School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) an. Im Fokus dieses Studiengangs steht die Arbeit an einem Projekt, welches im Unternehmen erfolgt und nebenher durch Präsenzveranstaltungen an der Hochschule begleitet wird. Vermitteltes Wissen durch Vorlesungen an der Hochschule kann also direkt in die Praxis umgesetzt werden.

Was hat Ihnen in Ihrem Studium bisher am besten gefallen?

Im Rahmen des berufsintegrierten Studiums, welches schwerpunktmäßig in Stuttgart stattfindet, gibt es einmal im Semester eine einwöchige Reise nach Berlin. Im Vordergrund des Seminars steht die Kompetenzentwicklung der Studierenden. Ich habe hier meine Stärken und Schwächen bewusst wahrgenommen und meinen Charakter besser kennengelernt. Nicht nur die Kompetenzen wurden entdeckt, auch der intensive Austausch mit Kommilitonen war ein voller Erfolg.

Das SIBE-Programm bietet den Vorteil eines Netzwerks und das nicht nur mit Kommilitonen aus anderen Branchen, sondern auch der direkte Draht zu Dozenten und Professoren ist im SIBE-Master Programm von besonderer Bedeutung. Dozenten kommen aus der freien Wirtschaft und können Erfahrungen und Wissen teilen. Zusätzlich bekommt man regelmäßig Einblicke von ehemaligen Alumnis, die in Vor-Ort Veranstaltungen über Erfahrungen aus ihrer jetzigen Position, Existenzgründungen, Startups o.Ä. berichten. Auch die Betreuung während des Studiums ist durch Projektdozenten und einen eigenen Business Mentor innerhalb des Unternehmens gegeben. Dadurch bietet das Studium nicht nur einen Wissens- und Praxistransfer, sondern eine Betreuung und Netzwerkbildung der etwas „anderen Art“.

Wie beurteilen Sie das Konzept des Projekt-Kompetenz-Studiums? Worin liegt der Mehrwert für Sie und Ihr Unternehmen?

Durch die Inhalte des Studiums kann ich mich im Unternehmen von Beginn an wertschöpfend einbringen. Die Möglichkeit, ein Projekt zwei Jahre lang zu betreuen, ist einzigartig und ein großer Vorteil des Projekt-Kompetenz-Studiums. Neben dem Wissenstransfer werden auch Kompetenzen weiterentwickelt, die bewusst im Unternehmen beobachtet werden und innerhalb der nächsten 1 ½ Jahre weiterentwickelt werden. Nicht zu vergessen ist, dass mich ALIUD PHARMA® in allen Bereichen der Durchführung des Studiums unterstützt – diesen Mehrwert bietet ein Vollzeit-Studium nicht. Zusätzlich wird durch das SIBE-Management-Studium in Verbindung mit dem Berufseinstieg das berufliche Netzwerk erweitert und man lernt von Anfang an neue Kontakte und Erfahrungen kennen.

Was macht Ihnen an Ihrem Projekt besonders viel Spaß? Wo liegen Herausforderungen?

Die Vor-Ort Apotheken bekommen in Zukunft immer mehr Konkurrenz durch Online-Versandapotheken und es droht ihnen langfristig nicht mehr marktfähig zu bleiben. Dennoch ist das Vertrauen in die Expertise und Kompetenz der Apotheken von Seiten der Bevölkerung noch da. Es ist aber sinnvoll diese Stammkompetenzen mit digitalen und innovativen Lösungen zu einem Service- und Beratungserlebnis in der Apotheke auszuweiten und die Verknüpfung von Vor-Ort bis nach Hause zum Patienten zu schaffen.
Leider glauben noch nicht alle Apotheken an die Digitalisierung und wenden kaum digitale Formate wie Webseiten, Social Media oder Newsletter an, um mit ihren Patienten in Kontakt zu treten. Die Herausforderung des Projektes ist es, den Teil der digital-affinen Apotheken, die sogenannten „Apotheken der neuen Generation“ zu identifizieren – denn die Apotheke muss digital werden. Deshalb wollen wir langfristig natürlich auch Apotheken überzeugen, die sich bisher noch nicht mit digitalen Services beschäftigt haben.

Den Chancen der Digitalisierung stellt sich ALIUD PHARMA® mit der Initiative des APOTHEKEN FACHKREISES und daher macht es jeden Tag Spaß an diesem Projekt zu arbeiten. Nicht nur neue Services für den APOTHEKEN FACHKREIS zu entwickeln, sondern auch Kommunikationsstrategien zu erarbeiten, um die Zielgruppe an digital-affinen Apothekern zu erreichen, steht auf der Tagesordnung. Diese Abwechslung aus Marketing, IT-Verständnis und Kreativität bereitet mir große Freude.
Weiterhin darf ich im Social Media Bereich der Marketingabteilung mitwirken und betreue unsere Facebook Seite „Gesunde Kompetenz“. Dieses Aufgabengebiet vermittelt mir detaillierte Erfahrungen im Online-Marketing der Pharmaindustrie und deckt sich mit meiner Freizeitaktivität meines Blogs zur Digitalisierung im Gesundheitswesen ab.

Weitere Informationen zu meiner Tätigkeit bei der ALIUD PHARMA® stelle ich ganz aktuell auch in meinem Podcast zur Digitalisierung im Gesundheitswesen, Marketing für die Vor-Ort-Apotheke und die Bedeutung von Communities vor: http://apotheken-fachkreis.de/2017/01/06/interview-mit-steffen-nold-aliud-pharma/