Verzerrte Risikobewertung in Unternehmen

3. Dezember 2018

Herausragende Projekte aus den vergangenen 25 Jahren an der SIBE

Erstellt von: Nick Lange

„New Work“, „Konnektivität“, „Individualisierung“, „Globalisierung“ und „Digitalisierung“. All diese Begriffe stehen für Trends, die sich aktuell immer schneller weiterentwickeln. Sie alle bieten für Organisationen und Gesellschaft unterschiedlichste Chancen und Risiken. Verbinden tut sie jedoch vor allem ihr großes Potenzial für Innovationen, zum Beispiel in den „Smart-[…]“-Bereichen, wie Smart-Home und Smart-Clothes. Vor 25 Jahren zeichneten sich diese Entwicklungen kaum ab. Trends und Innovationen gab es trotz dessen schon und auch zur damaligen Zeit wurden diese gezielt bearbeitet.

Seit 1993 werden an der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin zukunftsorientierte Studienprojekte in Kooperation mit den verschiedensten Unternehmen durchgeführt. Einige von ihnen sind aufgrund ihrer thematischen Relevanz und ihrer Innovationskraft sogar als besonders hervorragend einzustufen.

Zum 25. Jubiläum der SIBE stellen wir nun einen ersten Ausschnitt dieser Projekte vor!

 

Den Anfang macht das Projekt von Ann-Kathrin Blanke, aus den Jahren 2014 bis 2016:

Die Auswirkungen kognitiver Verzerrungen und Heuristiken auf die Compliance-Risikobewertung eines Versicherungskonzerns

 

Zur Person:

Ann-Kathrin Blanke studierte im Erststudium Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Versicherungen. Im Anschluss entschied sie sich für das berufsintegrierte Masterstudium an der SIBE, welches sie 2016 mit Auszeichnung erfolgreich abschloss.